Die Themen auf der INDUplus

So vielfältig wie die Industrieautomation ist, sind auch die Themen auf der INDUplus.

Online-Fachmesse

Diese Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung finden virtuell als Onlinemesse im Internet statt. Gezeigt werden hier Lösungen für die Automatisierung der Montage und der Produktion.

Die Bereiche Robotik und Automation haben in Deutschland 2017 das enorme Rekord-Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro erreicht. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 13 Prozent. Und für 2018 sieht der VDMA ein weiteres Wachstum von 9 Prozent auf fast 16 Milliarden Euro. (Quelle: motek-messe.de)

Industrie 4.0-Themen, die Mensch-Maschine-Kollaboration, sowie die digitale Transformation in Fertigungs- und Montageprozessen sowie die automatisierte Stückzahl 1 in der varianten- und stückzahlflexiblen Produktion sind Themen der INDUplus.

Die Montageautomatisierung schreitet voran

Die heutigen Produktions-, Fertigungs- und Montageprozesse unterscheiden sich bereits erheblich von Anlagen früherer Generationen. Die Digitalisierung, virtuelle Methoden und enorme Datenbanken haben großen Einfluss auf aktuelle, insbesondere auf zukünftige Projekte.

Robotersysteme, digital verknüpfte Prozessstrassen, KI und machine learning greifen in die Produktionsprozesse intelligent ein, so dass die Individualfertigung kosten- und zeitbezogen attraktiv umgesetzt werden können.
Aber auch die Serienfertigung gewinnt durch die neuen Methoden digitaler Lösungen. Qualität, Geschwindigkeit, Präzision, Variantenvielfalt, Service profitieren von den neuen Technologien.

Neue Anlagentechnologien

Resultat dieser Entwicklungen werden flexibl anpassbare und einfach zu bedienende Anlagen sein, die vertikal und horizontal in die Unternehmensprozesse eingebunden sein werden und so dem Management und der Qualitätssicherung neue Möglichkeiten an die Hande geben.

Gerade auch Klein- und Mittelständische Unternehmen müssen aufrüsten. Ihr Nutzen wird aufgrund des punktuell vorhandenen Facharbeitermangels die Vereinfachung der Prozessschritte und damit einhergehend die Reduzierung des nötigen Fachwissens zur Bedienung der Anlagen sein.
So bleiben diese im stärker werdenden Weltmarkt wettbewerbsfähig.